Wir über uns
Was ist der BDÜ?
Geschäftsstelle
Vorstand
Regionalgruppen
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Publikationen

Online-Suche
Suche nach Dolmetschern und Übersetzern

Leistungen
Lesitungen für Mitglieder
Lesitungen für Auftraggeber
Infos zur Ausbildung
Infos zum Beruf


 
  Infos zur Ausbildung


Ausbildungsmöglichkeiten

Dolmetscher/Übersetzer (FH/Uni)

Die Ausbildung zum Übersetzer oder Dolmetscher erfolgt in der Regel an Universitäten und Fachhochschulen. Ausbildungsschwerpunkte sind (je nach Ausbildungsstätte mit unterschiedlicher Gewichtung): das Erlernen der grundlegenden Techniken des Übersetzens und Dolmetschens, Fachübersetzen, Kulturwissenschaft, vertiefte Kenntnisse in einem bestimmten Sachfach, sowie Kenntnisse in der Terminologie und Sprachdatenverarbeitung. Einen gesondert zu betrachtenden Bereich stellt das Gebärdendolmetschen dar. An den Universitäten wird die Ausbildung durch die Lehre der Übersetzungs- und Dolmetschwissenschaften wissenschaftlich untermauert.
Aufgrund der Umsetzung des Bologna-Prozesses und der damit verbundenen Einführung von Bachelor- und Masterabschlüssen werden die bisherigen Diplomstudiengänge immer seltener angeboten. Ab dem Jahr 2010 wird bei grundständigen Studiengängen in fast allen Fächergruppen der Bachelorabschluss der Regelabschluss sein.
Nach Beendigung des Studiums ist ein direkter Berufseinstieg möglich. Es können folgende akademische Grade erworben werden:

:: Diplom-Übersetzer / Diplom-Dolmetscher
:: Bachelor of Arts (B.A.)
:: Master of Arts (M.A.)


Dolmetscher/Übersetzer (schulische Ausbildung)
Der Zugang zu den Sprachmittlerberufen ist auch auf der Grundlage eines anderen Berufs mit zusätzlich erworbenen Fremdsprachenkenntnissen und der Aneignung der übersetzerischen Befähigung möglich. Neben einem Studium kann auch über eine schulische Ausbildung an Berufsfachschulen und anderen Bildungseinrichtungen der Beruf des Dolmetschers/Übersetzers erlernt werden.
In zehn Bundesländern besteht die Möglichkeit, eine staatliche Prüfung als Übersetzer/Dolmetscher abzulegen. Die Prüfungsanforderungen sind bei den meisten Prüfungsämtern in etwa dem Abschlussniveau nach einem Studium vergleichbar. Die Prüfungen sind vor allem in den Sprachen notwendig, in denen keine Möglichkeit eines regulären Studiums in Deutschland gegeben ist. Eine weitere Möglichkeit zur Prüfung besteht derzeit noch bei der IHK in Bonn, Köln und Düsseldorf.
Je nach Bundesland bzw. Bildungsanbieter führt die Ausbildung zum Dolmetscher/Übersetzer zu unterschiedlichen Abschlussbezeichnungen:


:: Übersetzer und Dolmetscher
:: Staatlich geprüfter Übersetzer
:: Staatlich anerkannter Übersetzer und Dolmetscher
:: Geprüfter Übersetzer und Dolmetscher
:: Staatlich geprüfter Übersetzer und Dolmetscher
:: Geprüfter Dolmetscher


Berufsbezeichnung
Eine gesetzliche Regelung der Berufsausübung für Dolmetscher und Übersetzer gibt es nicht; die Berufsbezeichnungen sind auch nicht gesetzlich geschützt. Dies berührt allerdings nicht den strafrechtlichen Schutz gegen die unberechtigte Führung der akademischen Grade Dipl.-Dolm., Dipl.-Sprachmittler, Dipl.-Übersetzer, Dipl.-Fachübersetzer, Dipl.-Technikübersetzer, B.A., M.A. und akademisch geprüfter Übersetzer, die nur von Hochschulen verliehen werden dürfen.


Ausbildungseinrichtungen
Eine ausführliche Liste über qualifizierte Ausbildungsmöglichkeiten nicht nur im Inland finden Sie unter: www.bdue.de.


Eine Auswahl an Universitäten in Deutschland
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn www.uni-bonn.de
Universität Düsseldorf www.uni-duesseldorf.de
Ruprecht-Karls-Universitäti Heidelberg www.uni-heidelberg.de
Universität Hildesheim www.uni-hildesheim.de
Universität Leipzig -
Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie http://ialt.philol.uni-leipzig.de/start/
Johannes-Gutenberg Uni Mainz -
Fachbereich Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaften in Germersheim www.fask.uni-mainz.de/
Universität des Saarlandes www.uni-sb.de

AKAD University und AKAD Kolleg
Maybachstr. 18-20
70469 Stuttgart
Telefon: 0800 2255888 (kostenfrei)
Telefax: 0711 81495 209
E-Mail: beratung@akad.de


Kosten und Gebühren
In Deutschland gibt es keine einheitlichen Studiengebühren, da die Bundesländer die Gesetzgebungskompetenz über die Bildung haben. Daher gibt es in jedem Bundesland unterschiedliche Regelungen. Für die Studierenden entstehen neben den allgemeinen Lebenshaltungskosten Ausgaben für die Semesterbeiträge zum AStA sowie für diverse Studienmaterialien und Fachliteratur.

 



Hessisches Dolmetscher- und Übersetzergesetz

Die allgemeine Beeidigung von Dolmetscherinnen und Dolmetschern und die allgemeine Ermächtigung von Übersetzerinnen und Übersetzern ist im Hess. Dolmetscher- und Übersetzergesetz vom 20. Mai 2010 geregelt. Der Gesetzestext und ein Merkblatt zur allgemeinen Beeidigung/Ermächtigung kann hier heruntergeladen werden. >>>


BDÜ-Kooperationspartner:

Verband Freier Berufe in Hessen

Bundesverband mittelständische Wirtschaft


Der BDÜ ist Mitglied der Fédération Internationale des Traducteurs (FIT)